Bürgertreff im Jugendheim Maria Waldrast am 03.02.2017

Liebe Forstwalder!

Seit geraumer Zeit gibt es im Forstwald keine geeignete Gelegenheit sich in ungezwungener Athmosphäre zu einem ungezwungenen Gespräch mit Freunden und Bekannten zu treffen.

Da wollen wir was ändern!

Seit September öffnen wir an jedem ersten Freitag im Monat ab 20.00 Uhr das kath. Jugendheim für alle Interessierte.

Die nächsten Termine sind der  03.02.2017  (03.03., 07.04.17)

Für dieses Mal hat sich Herr Jürgen Reck freundlicherweise angeboten, Bilder aus und um Forstwald zu zeigen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: Es gibt an diesem Abend frisch zubereitete Frikadellen.

Wir als BauLi-Ausschuß (Bau- und Liegenschaftsausschuß) der Gemeinde Maria Waldrast haben uns vorgestellt, daß in wechelnder Schirmherrschaft von verschiedensten Personen und/oder Gruppen die Abende gastgeberich betreut werden. Es muß vorher nichts gekauft werden, alle Getränke sind vorhanden.

Als kleine Auswahl an Gruppen ist z.B. Straßengemeinschaften, Arbeitskreise, ev. oder kath. Gemeindegruppen, Pfadfinder, Sportvereine, Bürgerverein etc. Die Liste könnte beliebig forgesetzt werden.

Anbieten möchten wir alkoholfreie Getränke wie Wasser, Cola, Limo sowie Bier und auch Weiß- und Rotwein. Die Veranstaltungen werden ab 20.00 Uhr im Vorraum des Jugendheimes sowie auch unter dem Glasdach stattfinden. Gerne können sich Interessierte an markuskleiner@t-online.de wenden oder uns an den Abenden ansprechen.

Wir freuen uns

Der BauLi-Ausschuß der Gemeinde Maria Waldrast

Text: M.Kleiner

Veröffentlicht unter Veranstaltungen / Feste / Einladungen | Hinterlasse einen Kommentar

3900 neue Wohnungen bis 2020

Je nach Berechnungsmodell werden in Krefeld bis im Jahr 2020 zwischen 5000 und 7000 Wohneinheiten zusätzlich benötigt. Die zu schaffen, ist laut Dezernent Martin Linne und Planungsbereichsleiter Norbert Hudde unmöglich. Wenn alles gut läuft und die bereits genehmigten sechs neuen Kollegen in der Planungsabteilung eingestellt werden können, ist ein Volumen zwischen 3350 bis 3900 neuen Wohneinheiten erreichbar. Zum Vergleich: In den vergangenen Jahren wurden gut 240 pro Jahr fertig.

Weitere Informationen in der Ausgabe der Westdeutschen Zeitung vom 24.01.2017:
3900 neue Wohnungen bis 2020.

Ebenfalls zu diesem Thema ein Artikel in der Rheinischen Post vom 25,01,2017:
Fischeln hat Platz für 2300 neue Wohnungen.

Veröffentlicht unter Kaserne im Forstwald - zukünftige Nutzung | Hinterlasse einen Kommentar

Der Mann, der Flüchtlinge mobil macht

Mehr als 90 gespendete Fahrräder hat Bernd Grießer aus Forstwald in den letzten eineinhalb Jahren für Flüchtlinge flott gemacht. Grießer ist ständig auf der Suche nach weiteren Rädern und hofft jetzt auf Spenden aus ganz Krefeld. 
 

Es ist eine stolze Zahl: Mehr als 90 Fahrräder sind durch die Hände des Forstwalders Bernd Grießer und von dort weiter an die Flüchtlingshilfe gegangen. Viele Forstwalder Bürger haben Grießer in den vergangenen eineinhalb Jahren unterstützt und freigiebig gebrauchte Drahtesel gespendet. Weil die Nachfrage nach Fahrrädern so groß ist, hofft der Pensionär jetzt, auch aus anderen Krefelder Stadtteilen Nachschub zu bekommen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Rheinischen Post vom 25.01.2017:
Der Mann, der Flüchtlinge mobil macht.

Veröffentlicht unter Aktionen / Veränderungen / Angebote /Verbesserungen.. | Hinterlasse einen Kommentar

Forstwald: Ärger über Baumfällungen

Besorgte Bürger fragen sich, was im Forstwald geschieht. In der Waldfläche der Stadt Krefeld, die viele Bürger als Naherholungsgebiet nutzen, finden massive Fällmaßnahmen statt.

Wenn Hilde Trimborn ihre gewohnten Runden mit Hund Filou durch den Forstwald dreht, dann kann die Forstwalderin nur verständnislos den Kopf schütteln. “Was hier geschieht, ist auf der ganzen Linie nicht nachvollziehbar”, sagt Trimborn. Sie meint die Fällungen, die sich durch die Waldfläche an verschiedenen Stellen ziehen und die allesamt größere Ausmaße haben. Wo sonst mächtige Bäume standen fällt der Blick auf Kahlschläge. Baumstümpfe ragen aus dem Waldboden, ein Gewirr aus Ästen und Stämmen bedeckt den Boden, und an den Wegrändern stapeln sich Stämme, teilweise mit einem Durchmesser von über einem Meter. “Hier haben wir bald keinen Wald mehr”, befürchtet Trimborn.

Weitere Informationen in der Rheinische Post vom 17.01.2017: Forstwald: Ärger über Baumfällungen.

Veröffentlicht unter Unser Wald im "Forstwald" | Hinterlasse einen Kommentar

DPSG Forstwald: Sammelaktion der Tannenbäume

tannenbaumzettel-2017Achtung! Bitte Termine beachten….

Mittlerweile Tradition und ein schöner Service: Wie auch im letzten Jahr sammeln die Pafdfinder – Stamm Forstwald der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg – wieder Ihre Weihnachtsbäume ein. Diesmal sind die Abholtermine der 07.01.2017 und 14.01.2017. Alles Weitere entnehmen Sie bitte der PDF Datei.

Text:D.Nelsen

Veröffentlicht unter Aktionen / Veränderungen / Angebote /Verbesserungen.., Vereine im Forstwald | Kommentare deaktiviert für DPSG Forstwald: Sammelaktion der Tannenbäume

Forstwald auf 100 Seiten

reckDie Geschichte Forstwalds liegt jetzt erstmals komprimiert in Form eines rund 100 Seiten starken Buches vor. Geschrieben hat es Jürgen Reck, der sich mit der Veröffentlichung von “Forstwald – Entwicklung eines Stadtteils” erneut um die Erforschung der Geschichte Forstwalds verdient macht.
Der Diplom-Ingenieur für Vermessung, Jahrgang 1946, lebt seit seinem dritten Lebensjahr im Forstwald. Sein aktuelles Buch ist bereits das zweite, das sich mit dem Stadtteil befasst. Erschienen ist ein 300 Seiten starker Band mit historischen Postkarten. Außerdem hat Reck alle Ausgaben seit 1972 der Zeitschrift “Der Forstwald” digitalisiert und im Internet auf der Seite des Bürgervereins zugänglich gemacht. “Viele Alt- und Neubürger haben kaum eine Möglichkeit, sich über die Geschichte des Forstwaldes zu informieren”, sagt Reck. “Die vorliegende Schrift soll da einen bescheidenen Anfang machen, das Defizit zu beheben.”
Weitere Informationen dazu im Artikel der Rheinischen Post vom 15.12.2016:
Forstwald auf 100 Seiten.

Ev. noch als Tipp für das fehlende Weihnachtsgeschenk:
Jürgen Recks Buch ist ab sofort zum Preis von 20 Euro zu erhalten. Verkauft wird es in der Klein’schen Buchhandlung in Krefeld, im Tönisvorster Buchladen, im Forstwalder Post-Office sowie bei Heikes Ecklädchen in Laschenhütte.

Veröffentlicht unter Aktionen / Veränderungen / Angebote /Verbesserungen.. | Hinterlasse einen Kommentar

Stadt Krefeld übernimmt Geh- und Radweg am Kasernengelände!

20161210_143141Der durch die Bezirksregierung Düsseldorf neu geschaffene Geh- und Fahrweg entlang des Stockwegs im Bereich des ehemaligen Kasernengeländes bleibt bestehen. Die Stadt Krefeld hat dem Bürgerverein zugesichert den Weg von der Bezirksregierung zu übernehmen.

Die Pflege und Instandhaltung des Geh-und Fahrweges auch nach dem Abbau der Flüchtlingsunterkunft ist somit erfreulicherweise sichergestellt.

Text: M.Gobbers

Déjà-vu – Erlebnis an der Kaserne:

20161210_142702Liefen im letzten Jahr in der Adventszeit die Vorbereitungen für das Erstaufnahmelager an, so sind nun ebenfalls zur gleichen Zeit die Zelte bereits wieder abgebaut und auch der tradionelle 20161210_142643Weihachtsgruß zur Erinnerung an die Zeit der “Francisca Barracks” ist am Haupttor der Kaserne ist wieder zu sehen.

Text: D.Nelsen

Veröffentlicht unter Flüchtlingsunterkunft - Kaserne Forstwald, Kaserne im Forstwald - zukünftige Nutzung, Verkehrswege / Bus und Bahn | Hinterlasse einen Kommentar

Vorweihnachtliches Konzert

MGV2

Der Männergesangsverein Forstwald 1936 lädt zusammen mit den Forstwald Music Sisters  1995 und dem Mandolinenorchester  Krefeld-Oppum 1952 zum Vorweihnachtlichen Konzert in der Kirche Maria-Waldrast am 11.12.2016 ab 17.00 Uhr herzlich ein.

Der Eintrittspreis beträgt 8,- Euro.

Text: D.Nelsen

Veröffentlicht unter Veranstaltungen / Feste / Einladungen | Hinterlasse einen Kommentar

Bürgertreff im Jugendheim Maria Waldrast…

TreffLiebe Forstwalder!

Seit geraumer Zeit gibt es im Forstwald keine geeignete Gelegenheit sich in ungezwungener Athmosphäre zu einem ungezwungenen Gespräch mit Freunden und Bekannten zu treffen.

Da wollen wir was ändern!

Seit September öffnen wir an jedem ersten Freitag im Monat ab 20.00 Uhr das kath. Jugendheim für alle Interessierte.

Die nächsten Termine sind der  02.12. (06.01., 03.02., 03.03., 07.04.17)

Wir als BauLi-Ausschuß (Bau- und Liegenschaftsausschuß) der Gemeinde Maria Waldrast haben uns vorgestellt, daß in wechelnder Schirmherrschaft von verschiedensten Personen und/oder Gruppen die Abende gastgeberich betreut werden. Es muß vorher nichts gekauft werden, alle Getränke sind vorhanden.

Als kleine Auswahl an Gruppen ist z.B. Straßengemeinschaften, Arbeitskreise, ev. oder kath. Gemeindegruppen, Pfadfinder, Sportvereine, Bürgerverein etc. Die Liste könnte beliebig forgesetzt werden.

Anbieten möchten wir alkoholfreie Getränke wie Wasser, Cola, Limo sowie Bier und auch Weiß- und Rotwein. Die Veranstaltungen werden ab 20.00 Uhr im Vorraum des Jugendheimes sowie auch unter dem Glasdach stattfinden. Gerne können sich Interessierte an markuskleiner@t-online.de wenden oder uns an den Abenden ansprechen.

Wir freuen uns

Der BauLi-Ausschuß der Gemeinde Maria Waldrast

Text: M.Kleiner

Veröffentlicht unter Veranstaltungen / Feste / Einladungen | Kommentare deaktiviert für Bürgertreff im Jugendheim Maria Waldrast…

St.Martinszug in Forstwald

001Für den Bürgerverein Forstwald ist die Durchführung des St.Martinszuges eine der größeren und ohne Zweifel eine der schönsten Aufgaben im Kalenderjahr. Bei gutem Wetter – kalt und trocken – fand unter Beteiligung vieler Teilnehmer der Zug statt. Neben dem traditionellen Glühweinverkauf fand auch der im letzten Jahr eingeführte Würstchenverkauf sehr guten Anklang: Innerhalb einer guten Stunde waren die 150 Brötchen mit Wurst verkauft.
Wir bedanken uns auch dieses Jahr bei allen Helferinnen und Helfern – ob am Glühwein-/Würstchenstand, bei der Sammlergruppe zum Verkauf der Tüten oder den Helfern zur Sicherung des Zuges – vor allem bei Klaus Kleber, der als Nachfolger von Dieter Dückers zusammen mit Elisabeth Lorenz-Severens den St.Martinszug organisiert.

c-w-severins c-w-severins1Ein ganz besonderer Dank geht an Karl-Wilhelm Severens für 30-Jahre in der Rolle des St.Martin.
(s.u. auch den Artikel zum Bericht der Rheinischen Post vom 11.11.2016)

Leuchtende Kindergesichter beim Umzug sind der größte Ausgleich für die Arbeit und Bemühungen der hier namentlich Genannten und nicht Genannten des gesamten Teams.

Hier einige Eindrücke vom St.Martinszug:
004 009 010 011 014 016 018 020 021 023 026 031 035 041 044 046 047 050 051 056 057

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder in der Bildergalerie: St.Martin 2016.

Text/Bilder: D.Nelsen

Veröffentlicht unter Veranstaltungen / Feste / Einladungen | Hinterlasse einen Kommentar