Anmerkung zur Flüchtlingsnotunterkunft auf dem Kasernengelände, speziell zum Protokoll der Besprechung mit Herrn Lüttges vom MHD

Logo

Liebe Forstwalder,

uns haben einige Zuschriften von besorgten Bürgern erreicht, die beklagen, dass das oben genannte Protokoll nichts oder zu wenig über Verkehrsführung, Zuwegungen, Beleuchtung und Sicherheit enthält.

Der MHD ist, wie Herr Lüttges in der Besprechung mehrfach betonte, in erster Linie für das Innere des Geländes zuständig.

Die Zuständigkeiten für das „Drumherum“ liegen also bei der Bezirksregierung und bei der Stadt Krefeld.

Wir vom Bürgerverein werden alles in unserer Macht Stehende tun, um hier gute Ergebnisse für alle, d.h. insbesondere auch für die Bewohner des Forstwalds, zu erreichen. Wir werden also weiterhin den Kontakt zur Bezirksregierung (von dieser wurde uns ja am 18.01.2016 eine eigene Info-Veranstaltung zum Thema „Sicherheit“ zugesagt), zur Stadt Krefeld (Verwaltung, Ordnungsamt) und zur Polizei suchen.

Auf Antrag von Herrn Dr. Ruhland wird sich die Bezirksvertretung West in ihrer Sitzung am 6.4.2016 mit dem Punkt „Äußere Erschließung für Fußgänger und Radfahrer am Stockweg und entlang der Bahnlinie einschließlich Beleuchtung“ beschäftigen.

 

Krefeld-Forstwald, 25.02.2016

Dr. Günther Porst,   Dr. H.J. Ruhland,   Michael Roder

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlingsunterkunft - Kaserne Forstwald veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.