Bock nach Hetzjagd durch nicht angeleinten Hund in Krefeld gestorben

Bock nach Hetzjagd durch nicht angeleinten Hund in Krefeld gestorben – Polizei bittet nach erneutem Fall um Hinweise

Ein nicht angeleinter Hund hat einen Bock in Krefeld (Stadtteil Forstwald) gerissen. Die Polizei bittet nach diesem erneuten Fall (wieder) um Hinweise von Zeugen. Spaziergänger haben das rund ein Jahr alte Tier heute Morgen (05.05.) im Bereich von Brunnengalerie und Forstwaldstraße tot auf dem Weg liegend gefunden.
Die Spurenlage sei laut einem Sprecher der Polizei eindeutig: Ein Hund hatte den Bock so gehetzt, dass er durch einen Zaun gebrochen war und sich dort das Gehörn verletzt hatte. Am Ende der Hetzjagd hat der Hund das Tier gerissen. Der Forstwald ist Landschaftsschutzgebiet: Abseits der Wege gilt für Hunde Leinenzwang. Bei einem ähnlichen Fall in Krefeld wurde am 12.04. ein Rehkitz durch Hunde angegriffen, das letztlich erlöst werden musste.
Der aktuelle Vorfall hat sich wahrscheinlich zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr ereignet. Die Polizei sucht nach Zeugen und bitten sie, sich unter Telefon: 02151/6340 oder via E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de zu melden.

(Quelle/Foto: Polizei Krefeld)

Dieser Beitrag wurde unter Unser Wald im "Forstwald" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.