Die Angst vor 1000 neuen Nachbarn

PostofficeBirgit Gerdes betreibt den einzigen Laden in der Nähe des geplanten Flüchtlingslagers auf dem Kasernengelände in Forstwald. Die 53-Jährige ist meist allein in ihrem Geschäft und sorgt sich, Opfer von Diebstahl oder Raub zu werden. Mit gemischten Gefühlen sieht Birgit Gerdes dem 1. April entgegen. Dann nämlich wird das große Flüchtlings-Camp auf dem ehemaligen Kasernengelände in Forstwald in Betrieb gehen – und die Ladeninhaberin bekommt von jetzt auf gleich 1000 neue Nachbarn. Ihre Verunsicherung ist groß. “Ich habe Ängste, weil ich nicht weiß, was auf mich zukommt”, sagt die 53-Jährige. ..
Den vollständigen Artikel der Rheinischen Post vom 06.02.0016 lesen Sie hier:
Die Angst vor 1000 neuen Nachbarn.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlingsunterkunft - Kaserne Forstwald veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Angst vor 1000 neuen Nachbarn

  1. Friedr.-W: KAISER sagt:

    Nicht alle Flüchtlnge sind auf Raub aus.
    Es war aber auch unklug von Frau Gerdes zu erwähnen, dass
    sie einen Trwaor für das Geld hat, und dass sie häufig allein
    im Laden ist.

  2. Klaus Friedrich Heckens sagt:

    Und damit hat Birgit Gerdes auch recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.