Internetausbau in Krefeld

DSL_Karte_KEine Anfrage der Arbeitsgemeinschaft Krefelder Bürgervereine (AKB) zum schnellen Internetausbau in Krefeld an die unabhängige Bundesnetzagentur wurde nun aufgrund zweimaliger Nachfragen durch den AKB-Vorstand zwischenzeitlich von der Bundesnetzagentur beantwortet.

Fazit: Nach derzeit geltendem Recht existiert kein Anschlußzwang für DSL-Anschlüsse mit mindestens 6 Mbit/s Übertragungsgeschwindigkeit. Weitere Einzelheiten, auch zum Netzausbau, entnehmen Sie bitte der Antwort in der Anlage.

Text: D.Nelsen

Dieser Beitrag wurde unter Internet / Telefon / TV / Funk veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Internetausbau in Krefeld

  1. Bernd Rupp sagt:

    Hallo zusammen,

    wir haben zum 01.04.2017 ein Haus in Forstwald gekauft und versuchen nun mehr seit 14 Tagen einen Telefon- und Internetanschluss zu bekommen.

    Laut dem von uns ausgewählten Anbieter ist die Telefonleitung noch durch die letzten Nutzer des Hauses belegt.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der Telekom und etwaigen Drittanbietern gemacht?

    Mit freundlichen Grüßen

    Bernd Rupp

    • Holger Quick sagt:

      Hallo Herr Rupp,

      ich hatte vor ein paar Jahren eine ähnliche Situation. Ich konnte das ganze zum Glück umgehen da ich die Möglichkeit hatte einen zweiten Anschluss zu aktivieren der im Haus vorhanden war. Aber eigentlich sollte es möglich sein durch entsprechende Dokumente zu belegen das man der neue Besitzer der Immobilie ist und den Anbieter aufordert den Anschluss wieder frei zu geben.
      Am einfachsten ist es vermutlich wieder beim gleichen Anbieter einen Vertrag zu machen der den Anschluss aktuell noch belegt. Dann muss da nicht noch zusätzlich zwischen verschiedenen Anbietern vermittelt werden um endlich eine Freigabe zu erwirken. Und unterm Strich ist es meiner Meinung nach eh egal bei welchem Anbieter man seinen DSL Anschluss hat. Gute/schlechte Erfahrungen kann und wird man in dem Umfeld überall sammeln. Und preislich gibt es ja auch kaum noch Unterschiede.

      Mit freundlichem Gruß

      Holger Quick

  2. Frank Suchanek sagt:

    Seit Mitte Januar wurde unser Internetanschluss von der Telekom auf 50.000 Mbit/sec umgestellt. Er ist leider immer noch so langsam wie früher und hat dafür mehr Störungen. Gibt es Erfahrungen im Forstwald mit dem schnelleren Anschluss, die uns bei der Störungssuche weiterhelfen können? (Der Router ist neu und entspricht den Telekom-Vorgaben).

    • Bürgerverein Forstwald - Dieter Nelsen sagt:

      Hallo Herr Suchanek,

      vermutlich reden sie von 50 Mbit/s; die Geschwindigkeiten im Forstwald sind unterschiedlich von 16 Mbit/s bis zu 100 MBit/s und laut Auskunft
      der Telekom immer die maximalen Geschwindikeiten (“bis zu” ).Welche tatsächliche Geschwindigkeit am Anschluß selber ankommt, ist von weiteren Faktoren
      abhängig. Bei Störungen oder Schwankungen würde ich Rücksaprache mit dem Anbieter nehmen und die Leitung testen lassen, vorausgesetzt auch die Hardware ist korrekt konfiguriert; privat habe ich im Forstwald eine konstante Leitung von ca. 25 Mbit/s. Grüße und viel Erfolg

  3. Hier eine aktuelle Ergänzung zum Thema: Bundesnetzagentur hebt die 1-MBit/s-Grenze auf 30 MBit/s an.

    Mehr dazu auf http://www.heise.de

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesnetzagentur-erleichtert-Breitbandausbau-in-der-DSL-Diaspora-2262543.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.