Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecke des Bundes

Das Eisenbahnbundesamt ruft die Anwohner von Bahnstrecken auf mitzuteilen, wo der Zuglärm nervt. Achtung: Die Aktion endet am 25. August!

www.laermaktionsplanung-schiene.de

Hier können Sie sich vom 30.06.2017 bis zum 25.08.2017 an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes beteiligen. Eine Beteiligung besteht aus einer Ortsangabe und dem Beantworten eines dazugehörigen Fragebogens. Zu Beginn können Sie einen Ort angeben, an dem Sie sich durch Schienenlärm gestört fühlen. Es ist möglich, mehrere Beteiligungen abzugeben. Zum Start der Online-Beteiligung klicken Sie bitte auf die unten stehende blaue Schaltfläche „Beteiligung abgeben“.

Alternativ können Sie auch eine schriftliche Beteiligung per Post, Fax oder E-Mail mit Hilfe des ausdruckbaren Fragebogens abgeben. Beide Beteiligungswege werden in der Auswertung gleich behandelt. Es ist möglich den ausgedruckten Fragebogen an weitere Personen (z.B. Nachbarn, Verwandte) weiterzugeben, damit sich diese auch beteiligen können.
Den ausdruckbaren Fragebogen finden Sie hier: Link

Vom 24.1.-7.3.2018 kann dann eine Rückmeldung zu dem bis dahin erstellen Lärmaktionsplan gegeben werden. Wichtig ist es auch deshalb, dass sich viele melden,
da zur Zeit das Bundesverkehrsministerium eine Studie (3RX) in Auftrag gegeben hat,
die einen neuen Routenverlauf des Eisernen Rheins intensiv untersucht. Das Ergebnis wird noch im Sommer diesen Jahres erwartet. Aber auch von dieser Route wird Krefeld betroffen sein.

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Aktion!                                                      Text: Dieter Nelsen

Dieser Beitrag wurde unter "Eiserner Rhein" - Bahnstrecke im Forstwald veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.